Warum Tanzen gut für Dich ist und dein Leben verändern kann

Werbung Speck Weg Küche

Seit ich im Jahr 2013 das Tanzen dank Zumba® Fitness für mich entdeckt habe, kann ich mir ein Leben mein schwingendes Tanzbein nicht mehr vorstellen und so wird es Dir ebenfalls gehen, wenn dich das Tanzfieber erst mal gepackt hat. Warum solltest Du das Tanzen anfangen? Diese Frage hast Du Dir sicher schon öfter in deinem Leben gestellt, falls Du andere hast in der Disco oder auf einem Event tanzen sehen, Dich aber nicht getraut hast selbst deine Arme, Beine, Hüfte, Oberkörper und Unterkörper zu den Klängen der Musik zu bewegen. Das Tanzen ist ein Ausdruck der Seele, wenn Du Dich zur Musik bewegst und jeden Takt in deinem Körper spürst. Wie Du tanzt, so ist dein innerer Zustand und strahlst Du nach Außen hin aus.

said shiripour: kettenbrecher

Tanzen befreit Dich, macht Dich glücklicher, zufriedener und selbstbewusster! Ich selbst kann diese Erfahrung bestätigen und will Dich mit meinem Artikel dazu ermutigen, Dich zu trauen auf die Tanzfläche zu gehen. Das Leben ist wie eine Tanzfläche, wenn Du nur am Rand stehen bleibst und nicht aktiv wirst, dann wirst du es später im hohen Rentenalter vielleicht bereuen, es nicht mal versucht zu haben.

Tanzen und einschränkende Glaubenssätze

Wenn Du Dich noch nie getraut hast auf die Tanzfläche zu gehen, wirst du anfangs so wie ich Ängste haben und Gedanken, die Dir zum Beispiel sagen werden:

Du machst Dich lächerlich!
Du kannst nicht tanzen!
Du wirst ausgelacht!
Du kannst Dich nicht richtig zur Musik bewegen!
Dir fehlt das Taktgefühl
Lass es sein!

Solche Gedanken sind „Limited Beliefs“ (Einschränkende Glaubenssätze), also Glaubenssätze, die im Verlauf der Jahre wegen persönlicher meist negativer Erfahrungen in der Vergangenheit entstanden sind.

Du solltest diese einschränkenden Glaubenssätze abstellen und durch positive gedankliche Leitsätze ersetzen:

Beweg Dich zur Musik, wie Du Dich fühlst!
Stell dein Getränk weg und komm auf die Tanzfläche!
Einfach trauen!
Egal was die „Anderen“ denken, mach einfach!
Power! Power! Let´s do it! (Ein Action-Mantra)

Natürlich wirst Du jetzt denken, was bringen es soll, Deine Glaubenssätze bezüglich Tanzen ins Positive zu drehen. Glaub mir, wenn Du erst mal Tanzluft geschnuppert hast, werden Dir deine einschränkenden Gedankensätze lächerlich vorkommen. Ich kann es absolut nachvollziehen, wenn Du Angst hast in der Disco, auf einem Konzert oder sonst einer Veranstaltung dein Tanzbein zu schwingen. Glaube mir, so habe ich auch „getickt“ und bereue es mittlerweile ein wenig erst mit 36 Jahren auf die Tanzleidenschaft aufmerksam geworden zu sein. Bereits 1997 merkte ich, dass ich gern das Tanzbein schwinge, doch durch einen blöden herablassenden Kommentar im „Treff“ (einer Art Disco im Berufsbildungswerk Olsberg) ließ ich es dann lange Zeit sein und entdeckte erst 2013 wieder mein verschüttete Leidenschaft.

Überwinde deinen inneren Schweinehund!

Ja, Du kennst sicher das possierliche Tierchen, welches sich „innerer Schweinehund“ nennt und nur darauf wartet Dir dein Leben schwer zu machen. Dieser Schweinehund hat es faustdick hinter den Ohren und redet Dir furchbar gerne negative, widersprüchliche oder einschränkende Glaubenssätze ein. Höre nicht auf deinen „inneren Schweinehund“, sondern lasse ihn links liegen und höre auf Dein Bauchgefühl. Tritt dem Schweinehund ordentlich in den Hintern, lebe wie Du willst und tanze, wie Du willst!

Ich habe mit dem Tanzen erst richtig angefangen, als ich im September 2013 zum ersten Mal einen Zumba® Fitness Kurs im örtlichen Fitnesscenter Activ Sports in Schmallenberg besuchte. Von Zumba® Fitness hatte ich bereits 2009/2010 durch Youtube erfahren, doch damals musste ich die Trennung von meiner Freundin verarbeiten, mich in meiner ersten eigenen Wohnung zurechtfinden und einleben. Im Jahr 2010 kam dann der Umzug nach Schmallenberg, meldete mich spontan im Fitnesscenter an und interessierte mich schon bald für Zumba® Fitness, als es um das Jahr 2011 herum erstmals angeboten wurde. Zu dem Zeitpunkt traute ich mich schlicht nicht in den Kursraum um mitzutanzen, erst zwei Jahre später wagte ich den Sprung ins kalte Wasser und bereue meine Entscheidung bis heute nicht.

Was soll ich sagen? Nach der ersten Stunde war ich mit dem Tanzvirus infiziert und kommt seitdem nicht mehr davon los. Es hat sich eine Tanzleidenschaft entwickelt mit allerlei positiven Nebeneffekten auf mein Leben. Im Juli 2015 machte ich in Aachen bei der Zumba® Fitness ZES Jennifer Hildebrand meine Ausbildung zum Zumba® Fitness Instructor und darf seit dem Kurse unterrichten. Ich habe ein körperliches Handicap, welches mich in meinen Bewegungen leider ein wenig einschränkt, doch meine Tanzleidenschaft lebe ich dennoch aus und tanze für mein Leben gerne.

Ich war schon auf über ein Dutzend Zumba® Events in ganz Deutschland, bei denen bis zu 1000 Teilnehmer tanzten und dies ist ein echtes Erlebnis, welches Du einmal mitgemacht haben solltest. Das Tanzen, nicht nur auf Zumba® bezogen, befreit Dich und kann dein Leben in völlig neue Bahnen lenken, deine Persönlichkeit weiterentwickeln, dein Körpergefühl wie Fitness verbessern und dein Selbstbewusstsein steigern, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann. Ich habe viele neue Menschen kennengelernt, fühle mich gut und nehme mein Leben lockerer statt bitterernst, wie noch vor vier Jahren.

Habe den Mut, steh auf und tanze zur Musik, befreie dich von deinem inneren Schweinehund und entwickle dich zu dem Menschen, der Du sein willst!


werbung