Limette hilft beim Abnehmen und stärkt das Immunsystem

Werbung Speck Weg Küche
Limette
Die Limette zählt zu den Zitrusfrüchten und hat ihren Ursprung in Malaysia. Im Mittelalter gelangte sie über Kreuzfahrer, Reisende und Händler. Heutige Anbauregionen sind vor allem die warmen Regionen Ägypten, Brasilien, Malaysia, Indien, Sri Lanka, Kenia, Mexiko und die USA. Die immergrünen Limettenbäume, den Rautengewächsen zugehörig, sie erreichen eine Höhe von fünf bis sechs Metern und haben angenehm duftende weiße wie rote Blüten. Die Blüten bilden gelbe oder grüne Früchte, die bis zu sechs Zentimeter im Durchmesser werden können. Im Jahr beträgt die Ertragskraft eines Limettenbaums auf über 1000 Früchte. Die Größe einer Limette ist von ihrer Sorte abhängig. Limetten sind aromatischer und schmecken intensiver als ihre große knallgelbe Schwester, die gute alte Zitrone. Die echte ursprüngliche Limette, die Citrus aurantiifolia, aus Mexiko stammend, hat einen kleinen Durchmesser und sehr saftig. In ihr sind zahlreiche Kerne enthalten, ihre Schale ist grünlich bis gelblich, genauso wie ihr Fruchtfleisch. Auf der Südseeinsel Tahiti wächst die fast völlig kernlose Limetten-Sorte Citrus latifolia, hat eine grüne Schale und ihr Fruchtfleisch grünlich. Die Kaffir-Limette Citrus hystrix hat eine furchtige Schale und liefert wenig Saft, stattdessen wird ihre Schale gerieben und als Gewürz verwendet. Limetten können das gesamte Jahr über erworben werden.

Richtige Aufbewahrung

Am besten werden Limetten gekühlt gelagert, wie zum Beispiel in einen Kühlschrank oder kühlen Raum. Eine Lagerung bei Zimmertemperatur empfiehlt sich nicht, weil die Früchte schneller austrocknen und aus diesem Grund rascher verbraucht werden müssen. Der Saft und die Schale lassen sich einfrieren. In einem kühlen Raum kann die grüne gesundheitsfördernde Zitrusfrucht maximal 21 Tage gelagert werden. Bei Zimmertemperatur müssen sie innerhalb einer Woche aufgebraucht werden, weil sie sehr schnell trocken werden können. Was ihr beim Kauf einer Limette beachten solltet Die Schale einer unversehrten Limette ist hellgrün glänzend und darauf solltet ihr beim Kauf achten. Das Fruchtfleisch ist sehr sauer und wird daher kaum roh gegessen. Als Saft und Gewürz sind Limetten am beliebtesten. Besonders für Cocktails, Saucen und Dressings sind die grünen Zitrusfrüchte geeignet. Im Supermarkt kosten Limetten mindestens 1,00 Euro, wobei Bio-Limetten deutlich teurer sein können. Der Limettensaft wird in Restaurants und der heimischen Küche auch gerne als Säuerungsmittel für Fleisch und Fisch verwendet. Vor dem Auspressen muss die Limette gewaschen werden. Kuchen, Gebäck und Süßspeisen lassen sich mit der abgeriebenen Schale einer unbehandelten Limette mit einem wunderbaren aromatischen Geschmack verleihen. Eistees und Limonadengetränke können aus der Limette hergestellt werden.

Nährwerte der Limette

Die Limette bietet einen Brennwert, der sich auf 40 Kalorien pro 100 Gramm beläuft und Fruchtsaftgehalt ist zwei mal so hoch wie bei einer Zitrone. Im Vergleich zu anderen Zitrusfrüchten wie der Zitrone, Orange oder Clementine schmeckt das Fruchtfleisch von Limetten zu sauer, weshalb vorwiegend der Limettensaft genossen wird. Zahlreiche Mineralstoffe sind in der froschgrünen Zitrusfrucht enthalten, wozu etwa Kupfer, Magnesium, Kalium und Calzium zählen. An Vitaminen sind Vitamin C, Vitamin E, Vitamin K und Vitamin B enthalten. Rund 30 Milligramm Vitamin C sind in 100 Gramm Limettensaft enthalten und sorgt für ein Drittel der empfohlenen Tagesmenge des wichtigen Vitamins. Als Antioxidans schützt Vitamin C vor allem in der kalten Jahreszeit vor Erkrankungen und allgemein fängt es die gefährlichen freien Radikalen ab, die Zellen zerstören können. Das Vitamin C dient quasi als eine Art Schutzschild vor den freien Radikalen. Im Zusammenspiel mit den in der Schale enthaltenen Bioflavonoiden verstärkt sich die Wirkung von Vitamin C. Nährstofftabelle der Limette je 100 Gramm
Kalorien ca. 40
Eiweiß 0,5 g
Fett 0,4 g
Kalium 120 mg
Vitamin C 30 mg
Eisen 0,6 mg
Magnsium 6 mg
Fructose 0,8 g
Glucose 0,8

Limette als Heilmittel

Als Heilmittel wird die grüne Zitrusfrucht besonders von Ländern in den Tropen und Subtropen seit Jahrhunderten verwendet. Limetten werden gegen den Alterungsprozess, Erkältungen, Trinkwasser-Desinfektion, Rheuma, Malaria und Depressionen eingesetzt. Das Immunsystem profitiert mit einer Stärkung von den Inhaltsstoffen der Limette.

Abnehmen mit Limetten

Die Bitterstoffe in Limetten, Zitronen und weiteren Zitrusfrüchten dienen als natürliche Appetitzügler. Der regelmäßig Genuss von Limettensaft oder Limetten-Tee sorgt langfristig wegen der Bitterstoffe für eine Gewichtsreduktion. Die Verdauung wird gesünder, das Immunsystem angekurbelt und die Bitterstoffe zeigen eine entsäuernde Wirkung. Die Durchblutung erfährt eine Verbesserung, vor Bluthochdruck und Krebs wird der Körper geschützt. Empfehlenswert sind drei Tassen Limettensaft oder Limetten-Tee pro Tag, um positive Wirkung erzielen zu können.

Werbung

Bikinifigur-Coaching
werbung