Guter Start ins Jahr 2018

Werbung Speck Weg Küche
Guter Start 2018

Das Jahr 2018 ist mittlerweile drei Monate alt, die Zeit schreitet voran und ich bin mit dem bisherigen Verlauf zufrieden. Ich habe im Februar erstmals am Ligaschießen meines Bogensportvereins BSC Schmallenberg teilgenommen und machte mir Spaß, weshalb ich öfter an einem Ligaturnier teilnehmen werden.

said shiripour: kettenbrecher

In Sachen Zumba bin ich zufrieden mit meinem kleinen feinen Zumba® Fitness Kurs der immer Mittwochs 17:30 – 18:30 Uhr im Katharina-Zell-Haus Schmallenberg stattfindet. Die Teilnehmer sind mit Freude dabei, haben ihren Spaß und verlassen am Ende einer Stunde mit einem Lächeln den Kursraum. Zumba ist meine Leidenschaft, die ich gerne mit meinen Mitmenschen teile.

Was ist sonst noch im Januar und Februar passiert?

In Sachen Liebe passierte nicht viel, zwar lernte ich im Fitnesscenter eine kennen, jedoch stellte Sie sich als vergeben heraus. Zufällig ergab sich bei einem meiner Einkäufe im Lidl an der Kasse ein Gespräch mit einer Postbotin. Sie war mir sehr sympathisch, hätte Sie gerne näher kennengelernt, leider tauschten wir die Handynummern nicht untereinander aus. Vielleicht begegne ich ihr ja nochmal.

Auf Veranstaltungen war ich kaum, außer in Dortmund auf einer Choreografie-Fortbildung für meinen Zumba-Kurs. Hier in Schmallenberg geht es mit den Events wie dem Landesmusikfest, Schützenfest und Schmallenberger Woche erst ab April los.

Erste Anzeichen für Frühling

Das bitterkalte Wetter mit seinen Temperaturen von bis zu minus 15 Grad Celsius und Stürmen wie dem Orkan Friederike Anfang Februar geht mir mittlerweile ziemlich auf den Keks, doch vom Winterwetter bin ich sicherlich nicht allein genervt. Immerhin setzt langsam das Tauwetter ein, die Temperaturen steigen und zeigen erste Zeichen des Frühlings.

Wirtschaftlich bin ich mit der Entwicklung meines Schreibbüros dank neuer Kunden zufrieden, weshalb es dieses Jahr endlich mit dem kleinen Autoführerschein klappen und ich deutlich mobiler werden könnte.

Allein auf Bus, Bahn und Fahrrad angewiesen zu sein genügt mir nicht mehr, vor allem weil die abendlichen Busfahrzeiten nicht optimal sind.

In diesem Jahr werde ich auch meine Dystopie, eine Science Fiction-Geschichte, die in den USA spielt und in der ein Paar in ein gefährliches Abenteuer gerät, als E-Book veröffentlichen.

Lesestunde mit mir

Auf meinem zweiten Youtube-Kanal  lese ich seit Januar regelmäßig selbstgeschriebene Kurzgeschichten oder Creepypastas als Hörspiel über einen Livestream vor und bereitet mir Spaß.

Ich freue mich auf die kommenden neun Monate des Jahres 2018. Vielleicht ergibt sich ja die Möglichkeit erstmals einen Zumba® Fitness Event zu organisieren, da ich gerne auf der Bühne stehe.

Das Jahr wird noch viel zu bieten haben und bin gespannt, was noch alles für erfreuliche Dinge passieren werden.


werbung