Himbeeren – Kleine Kraftzentrale für deine Gesundheit

Werbung Speck Weg Küche

Himbeeren sind echte Kraftzentralen für deinen Körper und Gesundheit. Sie zählen zu den Rosengewächsen, werden als Ambas, Hohlbeere, Mollbeere oder Katzenbeere bezeichnet. Die roten kleinen Früchte wachsen an bis zu zwei Meter hohen Himbeersträuchern, wobei die Zweige des Strauchs feine Dornen aufweisen. Blütezeit ist von Mai bis August, doch basierend auf der Himbeersorte kannst du sie bis September oder Oktober pflücken.

said shiripour: kettenbrecher

Vor allem in Mitteleuropa, Gebirgen und Westsibirien in warmen Klimazone wächst die Himbeere. Die europäische Waldhimbeere ist der Ursprung der heutigen Himbeere und wird heute kommerziell angepflanzt. Die Früchtchen haben eine hohe Empfindlichkeit, dürfen nicht mit Pestiziden besprüht werden und werden per Hand geerntet.

Positive Effekte der Himbeere

Die Inhaltsstoffe der Himbeere wirken sich positiv auf deinen Organismus aus. Sie beruhigen, senken das Fieber, entgiften, reinigen das Blut, harntreibend und sorgen für eine erhöhte Schweißproduktion.

Besonders geeignet ist die Himbeere bei jenen hier aufgelisteten Zipperlein:

  • Rheuma
  • Durchfall
  • Blähungen
  • Vitaminmangel (Skorbut)
  • Entzündungen im Hals
  • Zahnfleischentzündungen
  • Geschwüren
  • Verdauungsbeschwerden
  • Regelblutung
  • Erleichterung von Geburten

Himbeeren können roh, gekocht, als Marmelade oder Tee genossen werden. Die Blätter der Himbeere helfen bei Durchfall, Menstruationsbeschwerden und können weiches Zahnfleisch wieder festigen. Die Früchte sind gegen Gürtelrose, Anämie (Blutarmut) und langsam heilenden Wunden eine hilfreiche Waffe.

Die berühmte Hildegard von Bingen erkannte zu ihren Lebzeiten, im 12. Jahrhundert die gesundheitlichen Aspekte der Himbeere. Sie setzte die roten Früchte als Heilmittel ein und spielte in ihrer Ernährungslehre eine Rolle.

Inhaltsstoffe der Himbeere

  • Eisen
  • Kalzium
  • Vitamin A
  • Vitamin B
  • Vitamin C
  • Kalium
  • Folsäure
  • Magnesium
  • Flavonoide
  • Zitronensäure
  • Kupfer

Der hohe Eisengehalt hat eine blutreinigende und blutbildende Wirkung. Die Zitronensäure hat positiven Einfluss auf den Harnstoffwechsel, reinigend und treibend. Das Kalzium der Himbeere stärkt die Knochen und ist gut für die Zahngesundheit. Die Flavonoide bremsen Entzündungsprozesse und wirken vorbeugend gegen die heimtückische Krankheit Krebs.

Himbeersorten

Die Himbeersorten Willamette, Polka, Himbotop, Meeker, Autumn Bliss, Tulameen und Glen Ample und Schönemann sind besonders stark verbreitet.

Zubereitungstipps

Ich verzehre Himbeeren gerne roh und pflücke sie in freier Natur, weil hier im Hochsauerland die Himbeersträucher weit verbreitet sind. Sehr lecker sind Himbeeren als Frühstück gemixt mit Bananen, Dinkelflocken, Milch und Zimt zu einem köstlichen Milchshake.


werbung